Presse

"Die Glocke" vom 02. März 2016

Laienspielschar setzt sich für Flüchtlinge ein

Langenberg (gl). Mit ihrer 47. Aufführung „Stress im Champus-Express“ haben die Akteure der Laienspielschar Langenberg an neun ausverkauften Theaterabenden ihren Besuchern im November vergangenen Jahres eine besondere Freude bereitet. Nun setzten sie mit der Übergabe von einem Spendenscheck über 3000 Euro einen zweiten Höhepunkt. Über das Geld freut sich die ehrenamtlich tätige Flüchtlingshilfe Langenberg-Benteler.

Das Spendengeld komme in voller Höhe der umfassenden Arbeit für die in der Gemeinde lebenden und schutzsuchenden Menschen nach ihrer Flucht vor Krieg, Terror und Gefangenschaft zugute, betonten Elisabeth Aulbur und Helga Hoffmeister im Gespräch mit den Laienspielern nach der Spendenübergabe. Vielfältig und effektiv sei die Arbeit in Benteler und in Langenberg für die geflüchteten Menschen und Familien mit ihren Kindern. Die Hilfe reiche vom Sprachunterricht und Begleitungen bei Behördengängen bis zu Patenschaften.

Stefan Venker-Metarp als Vorsitzender der Langenberger Laienspielschar ist ebenso wie Regisseur Franz-Josef Trostheide und alle Mitstreiter davon überzeugt, dass ihre Spende auch diesmal wieder die richtigen Empfänger finde und das Geld sehr gut angelegt sei.

Weiteres Spendengeld erhielt der Grundschulverbund der Gemeinde, dürfen die Laienspieler doch die Aula der Brinkmannschule während ihrer Theatersaison alljährlich nutzen. Zudem wird aus dem Erlös die Patenschaft der Akteure für das indische Mädchen Divya, das in einem SOS-Kinderdorf lebt und die Schule besucht, finanziert.
2016-03-02